Bewohner erzählen

Eine Liebesgeschichte

Jakob und Marianne lernten einander vor vielen Jahren durch ihre Eltern kennen. Da sich ihre Eltern immer gut verstanden, war gegenseitig immer ein herzliches Verhältnis und ein liebevoller Umgang miteinander da. Dies spürten auch Marianne und Jakob. Es war für beide von Anfang an Liebe auf den ersten Blick.

Jakob war im Jodelklub und dort wurde auch jedes Jahr ein Theaterstück aufgeführt. Nun war es auch wieder soweit und es wurden noch Spielerinnen gesucht. Als Marianne angefragt wurde, sagte sie ganz spontan ja und übernahm somit eine Rolle im Theaterstück. So lernten sie sich besser kennen und verliebten sich ineinander. Von da an hat Jakob, wie man so schön sagt, seine Marianne auf Händen getragen.

Für Marianne und Jakob spielte der Altersunterschied von 15 Jahen überhaupt keine Rolle. Damals und Heute nicht. Die Krönung ihrer Liebe sind vier Kinder. 

Als bei Marianne gesundheitliche Probleme kamen und sie ins APH Sunnematte eintreten musste, entschied sich Jakob nach ein paar Monaten auch ins APH zu ziehen, da er sich zu Hause sehr alleine fühlte und er sie sehr vermisst habe. Für Jakob ist es wichtig einfach bei seiner Marianne zu sein und die Tage mit ihr gemeinsam zu verbringen. Es täte ihm sehr weh, wenn er sie jetzt schon verlieren würde, weil es ihr gesundheitlich nicht immer so gut geht. Im Moment kann er einfach nur für sie da sein und ihr all seine Liebe geben, die er hat. Manchmal übernimmt es ihn einfach, weil er nicht mehr für sie tun kann. Er darf aber auf eine gemeinsame, liebevolle und schöne Zeit mit Marianne zurückblicken. So gebe er einfall all die Liebe, die er habe und freue sich an jedem Tag, den er noch gemeinsam mit ihr verbringen und geniessen darf. 

Jakob meint, der Grund für so eine schöne, langandauernde Liebe, kann nur sein, dass alle beide immer am gleichen Strick ziehen, sich gegenseitig vertrauen und einander zuhören. Und dies wünscht sich Jakob mit seiner Marianne noch lange.