Die Sunnematte

Die Sunnematte besticht durch seine einmalige Lage und der familiären Atmosphäre. Die im wahrsten Sinne des Wortes sonnige Matte wurde von der Gemeinde Escholzmatt zum Bau eines Altersheims frei gegeben. Ein grossherziges Legat des Escholzmatter Bürgers Josef Studer-Hofstetter ermöglichte es, die Projektierungsphase eines Alters- und Pflegeheims einzuleiten.

1976 schrieb der Gemeinderat in seiner Botschaft zur Vorlage des Bauvorhabens: «Die Zeit ist vorbei, wo die Grosseltern, Onkeln und Tanten bei der jungen Familie Geborgenheit und Pflege fanden. In der heutigen Zeit, wo man keine Zeit mehr hat, ist jede Gemeinschaft auf sich selbst gestellt. Es kommt aber der Moment, wo sich der ältere Mensch von der mühevollen Tagesarbeit zu entlasten wünscht und gerne die Geborgenheit eines gepflegten Altersheims in Anspruch nehmen möchte. Bisher war das den Betagten unserer Gemeinde nur möglich, wenn sie auch bereit waren, ihre geliebte Umgebung aufzugeben. Alte Bäume soll man nicht verpflanzen.»

Bald darauf, am 27. Oktober 1978 war das Alters- und Pflegeheim Sunnematte geboren. In der Zwischenzeit haben sich einige bauliche und strukturelle Anpassungen ereignet, welche geleitet von der allgemeinen Entwicklung im Pflege- und Betreuungsbereich die Lebensqualität steigerte. Dreigelungene An- und Umbauetappen in den Jahren 1997/98, 2002/03 und 2014-2016 erweiterten die Cafeteria mit einem hell durchfluteten Wintergarten, es entstanden ein grosszügiger Aktivierungstherapieraum, eine modernisierte und vergrösserte Küche, die geschützte Wohngruppe und sechs 2,5-Zimmer-Mietwohnung zum selbstbestimmten, jedoch bei Wunsch Betreuten Wohnen.

Im Jahr 1993 entstanden in der Nachbarschaft des Alters- und Pflegeheims zwei Häuserblocks mit Alterswohnungen. Die Bewohnenden können von verschiedenen Dienstleistungen des Alters- und Pflegeheims profitieren. 

Bis heute ist das Alters- und Pflegeheim Sunnematte dem Grundsatz seiner Gründerväter treu geblieben und bietet den Menschen, die hier wohnen, Geborgenheit und Wohlbefinden. Die Sunnematte entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem beliebten Treffpunkt für Jung und Alt. Viele kulturelle und gesellschaftliche Anlässe bieten hierzu Gelegenheit: ökumenische Feiern, Lesezirkel, Sunnematte-Chörli, Vernissagen, Bilderausstellungen, Musik- und Folkloreveranstaltungen, Filmvorführungen, Sommergrill, Hubertusabend und vieles mehr. Die zwei Mal jährlich erscheinende Hauszeitung «Deheime berichtet regelmässig über das Leben in der Sunnematte.

 
Grillplausch für Bewohnende und Angehörige
Unterhaltung mit der Gruppe Arnika
Gartenarbeit